Fields of Gold – Rohstoff Getreide für Scotch Whisky

Whisky Hintergrund


Gerste zählt zu einem der drei Rohstoffe, die für die Herstellung von Single Malt Whisky benötigt werden. Doch die Whisky-Branche verwendet nicht einfach irgendeine Gerste. Die Gerstensorten, die zum Einsatz kommen, werden speziell für die steigenden Anforderungen einer wirtschaftlichen Produktion gezüchtet. In dem Vereinigten Königreich gibt es sogar ein komplettes Gerstenzuchtprogramm, und ein sehr erfolgreiches noch dazu.

 

Unser Autor Dr. Heinz Weinberger hat die Gerste mal genauer unter die Lupe genommen, einen Blick auf die Anforderungsprofile neuer Züchtungen geworfen und auch den Weizen für die Grain-Destillerien näher betrachtet.

 

Getreide ist ein bedeutsamer Rohstoff für die Whisky-Industrie. Die wichtigsten Getreiderohstoffe, die bei den Herstellern für Scotch Whisky zum Einsatz kommen, sind Gerste und Weizen, sowie – zu einem geringen Prozentsatz – Mais. Während Scotch Malt Whisky ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt werden muss, verwenden die Grain-Destillerien zum größten Teil ungemälztes Getreide wie Weizen oder Mais. Für die Bereitstellung der wichtigen Enzyme (hauptsächlich Amylasen) zur Umwandlung der Stärke in der gesamten Maische in vergärbare Zucker, werden noch etwa 10 Prozent an Gerstenmalz mit hoher Enzymaktivität („Diastatic Power“) zugesetzt. Da Mais nur noch von einigen wenigen Grain-Brennereien verwendet wird, hat dessen Bedeutung im Laufe der Jahre stark abgenommen. In Schottland operieren derzeit etwa 134 Malt- und sieben Grain-Destillerien. Zusammen produzieren sie um die 820 Millionen Liter reinen Alkohol pro Jahr. Das ist eine beachtliche Menge. Aus diesem Grund sind die Brennereien auf eine nachhaltige und ausreichende Versorgung mit hochwertigem Getreide angewiesen, um die hohe Qualität, aber auch die Entwicklung und das Wachstum ihrer Produkte zu gewährleisten. Daher ist eine enge sowie gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen der Branche und ihrer Lieferkette – von den Saatguterzeugern, Landwirten über die Getreidehändler bis hin zu den Mälzereien – von entscheidender Bedeutung für den wirtschaftlichen Erfolg.

 

Fotocredit: © Sebastian Büssing

 

Sie möchten mehr erfahren? Dann bestellen Sie doch einfach das aktuelle Heft!

zurück zur Eventübersicht

Weitere News