Bruichladdich erhält „B CORP“ Auszeichnung für Nachhaltigkeit

Damit ist Bruichladdich die erste zertifizierte Whisky- und Ginbrennerei in Europa


Bereits seit einigen Jahren liegt Nachhaltigkeit klar im Trend. Nun wurde auch die Bruichladdich Distillery auf Islay in Schottland nach einem strengen, 15-monatigen Einreichungsprozess als herausragende „B Corp“ zertifiziert.

 

Darauf kann man stolz sein: Bruichladdich ist die erste Whisky- und Ginbrennerei in Europa und eine von zweien weltweit, welche die Standards der B Corporation für soziale und ökologische Leistung, Rechenschaftspflicht und Transparenz erfüllt (www.bcorporation.eu).

 

Nach einer zwischenzeitlichen Stillegung wurde Bruichladdich im Jahr 2001 von privaten Investoren wiedereröffnet. Ein erster Schritt zur nachhaltigen Produktion der Whiskys (Bruichladdich, Port Charlotte und Octomore) war die Renovierung der alten viktorianischen Brennanlage.

 

Maßgeblich relevant für Bruichladdich ist jedoch auch die Einbeziehung des Terroirs in die Produktion, darunter mit regional produziertem Getreide, dem Quellwasser, der Reifung der Whiskys auf der Insel oder auch die eigene Abfüllanlage.

 

Mit The Botanist führte Bruichladdich zudem den schottischen Gin zur Popularität. Hierzu gehörte auch die Etablierung des „Foraging“ der verwendeten Botanicals – des Sammelns von regionalen und saisonalen Wildpflanzen, welche The Botanist auszeichnen.

 

Zudem gilt Bruichladdich als eher kleine Brennerei auf der Insel, agiert aber als größter privater Arbeitgeber Islays mit ca. 80 Mitarbeitern. Unterstützt werden die Mitarbeiter mit Karrierechancen, Leistungspaketen und Schulungsprogrammen.

 

Auch dieser Erfolg ist dem ambitionierten Streben eines Unternehmens geschuldet, die gesamte Produktion auf Islay zu binden. Und in Sachen Gemeinwohl fokussiert man unter anderem soweit möglich auf lokale Lieferanten.

 

Aber auch mit Blick auf die Zukunft steht Bruichladdich in Sachen Nachhaltigkeit gut da – z.B. mit dem Kauf von 30 Hektar Land für die Forschung und Entwicklung im Bereich nachhaltiger Landwirtschaft. Zudem möchte man bis zum Jahr 2025 auf eine CO₂-neutrale Produktion umstellen.

 

Douglas Taylor (CEO Bruichladdich) erklärt zu der Zertifizierung: „Mir wurde die Frage gestellt, worin der Nutzen für uns liegen soll, aber das ist der falsche Blickwinkel. Ein zertifiziertes B Corp-Unternehmen zu sein, ist eine Bestätigung dafür, dass das transparente, nachhaltige, gemeinschaftsorientierte Unternehmen, das wir seit 2001 betreiben, ein lohnendes Projekt ist.“

 

www.bruichladdich.com

www.thebotanistgin.com

 

Bild/Bezugsquelle: Lateltin AG (www.lateltin.com)

Meilensteine der Nachhaltigkeit bei Bruichladdich

2001

  • Wiedereröffnung nach siebenjähriger Schliessung. Auszeichnung als Brennerei des Jahres, erneut in den Jahren 2003, 2006 und 2007

 

2003

  • Eröffnung einer Abfüllhalle vor Ort, die nicht mehr auf das schottische Festland ausgelagert ist

 

2003

  • Erste Ernte von Bio-Gerste, seitdem Farmen in Mid Coull, Coulmore und Mains of Tullibardine sowie nun Pitgaveny Estate

 

2004

  • Landwirtschaftspartner Raymond Stewart baut für Bruichladdich die erste Braugerste auf der Insel an, welche zum ersten Mal getrennt nachverfolgt und destilliert wird. 2020 säten bereits 21 Betriebe Saatgut für Bruichladdich, Port Charlotte und Octomore aus

 

2005

  • Queen's Award for Enterprise
  • Anbau der alten Gerstensorte „Bere“ auf Islay und in den folgenden Jahren auf Orkney

 

2010

  • Testung von Energiegewinnung aus anaerober Gärung

 

2011

  • Energy Institute Environment Award
  • Erstmals Destillation von biodynamischer Gerste der B Corp-zertifizierten Farm Yatesbury House
  • Installation eines Zirkulationssystems mit Abwasser aus den Destillierapparaten zur Beheizung der Büros, der Abfüllhalle und des Besucherzentrums

 

2015

  • Beginn des Baus von Lagerhäusern in Coultorsay, einer zukunftssicheren All-Islay-Reifung einer seit 2001 eingegangener Verpflichtung
  • Sponsoring von PS Racing, einem Solo-Transatlantik-Segler und Ingenieur, der in der Forschung erneuerbarer Energien tätig ist, einschliesslich „Race to Zero Emissions“

 

2016

  • Gründung der Botanist Foundation, die fortlaufende Unterstützung für RSPB auf Islay, den Nature of Scotland Award, das Wildblumenprojekt und die Finanzierung eines Doktoranden zur Erforschung des Schutzes von Wacholder bietet

 

2017

  • Pflanzung von 7.500 Bäumen rund um die Lagerhäuser in Coultorsay
  • Verbundforschung mit der von der Botanist Foundation finanzierten Islay Bestäuber-Initiative
  • Erste Saat von Islay-Roggen mit Landwirt Andrew Jones sowie zusätzliches Getreide in der Fruchtfolge

 

2018-2019

  • Abtragung von 126 Tonnen Landmülldeponie (recycelt oder wiederverwendet)

 

2018

  • Kauf von 30 Hektar Land mit dem Namen Shore House Croft für die Forschung und Entwicklung einer nachhaltigen Landwirtschaft

 

2019

  • Zertifizierung als Arbeitgeber für existenzsichernde Löhne, Einführung von verbessertem Mutterschaftsgeld und flexiblem Arbeiten
  • Etablierung des Programms „Mit dem Fahrrad zur Arbeit“ und Einstellung von +11% Mitarbeitern
  • Einführung zweier vollelektrischer Autos für Geschäftsreisen
  • Beginn einer vierjährigen Partnerschaft der Botanist Foundation mit der Botanic Gardens Conservation International und Unterstützung deren Global Botanic Garden Fund

 

2020

  • Bezug von 100% des Stroms der Brennerei aus erneuerbaren Quellen in Grossbritannien ab dem 1. Mai
  • Einführung der Kaufoption „Ohne äussere Dose“ für Online-Kunden zur Reduzierung von Verpackung

 

2023

  • Vor-Ort-Mälzereien, die vorbehaltlich der Baugenehmigung installiert werden sollen, schliessen den Kreislauf des All-Islay-Prozesses, bei welchem auf der Insel angebaut, gemälzt, destilliert, gereift und abgefüllt wird

 

2025

  • Das Unternehmen soll CO2-frei sein

zurück zur Eventübersicht

Weitere News